Handel mit Edelmetallen – 8 Tipps

Der Handel mit Edelmetallen bietet Vorteile. Sie brauchen kein Investmentdepot und müssen auch keine monatlichen Gebühren zahlen. Und: Sie haben Ihr Investment jederzeit im direkten Zugriff. Damit Sie auch über die nötigen Kenntnisse für den Handel mit Edelmetallen verfügen, haben wir Ihnen die Grundlagen und die nützlichsten Tipps zusammengestellt.

 

In der Vergangenheit haben die Menschen Metalle und insbesondere Edelmetalle als sichere Anlagen betrachtet. Dies gilt insbesondere in Zeiten wirtschaftlicher Turbulenzen, Kriege und politischer Unsicherheit. Die Finanzkrise 2008, Flüchtlingskrise 2015, Klimawandel und natürlich Covid-19 befeuern die Edelmetall Preise zunehmend. Der Handel mit Edelmetallen floriert.

 

Eine sichere Anlage?

Wir sagten, dass die Menschen traditionell Edelmetalle und insbesondere Gold und Silber als eine sichere Anlage betrachten. In der weltweiten Finanzkrise 2008 erlebten wir einen Börsencrash, bei dem der Dow Jones Industrial Index, in dem die 30 größten Unternehmen der USA zusammengefasst sind, von 13.264 Punkten auf 7062 Punkte abstürzte. Ein Wertverlust von fast 50% in 15 Monaten. Im gleichen Zeitraum zwischen Dezember 2007 und November 2008 stieg der Goldpreis jedoch um 17 %. Zwischen 2008 und 2012 stieg der Wert des Metalls weiter stark an, als die Vereinigten Staaten mit der Wirtschafts- und Finanzkrise der Rezession zu kämpfen hatten und die US-Notenbank ihr geldpolitisches Konjunkturprogramm (quantitative Lockerung) verstärkte.

Viele Finanzexperten empfehlen daher, die Anlageportfolios so zu diversifizieren, dass sie mindestens 10-20 % (und manchmal sogar mehr) an Sachwerten wie Gold, Silber, Osmium, Platin oder Palladium in Form von Barren oder Münzen enthalten. In der heutigen unsicheren politischen und wirtschaftlichen Landschaft bieten viele seriöse Broker den Handel mit Edelmetallen als Option zur Diversifizierung der Anlageportfolios ihrer Kunden an.

 

Handel mit Edelmetallen

Edelmetalle sind wertvolle und seltene Metalle, die in der Natur vorkommen. Sie haben zahlreiche kommerzielle und industrielle Anwendungen und einen hohen wirtschaftlichen Wert. Die Verwendung von Edelmetallen als Anlageinstrumente macht sie zum Gegenstand heftiger Spekulationen auf den Rohstoffmärkten. Der Handel mit Edelmetallen nutzt diese Rohstoffe als eine Form der Währung, die ihren Wert besser behält als Papiergeld.

Es ist hauptsächlich möglich, mit vier Metallen zu handeln, und zwar: Silber (Ag), Gold (Au), Platin (Pt) und Osmium (OS). Die Knappheit und die Nachfrage nach diesen Metallen machen sie wertvoller als die unedlen Metalle. Für verschiedene Edelmetalle gibt es Sekundärmärkte, die als Barriere dienen können, wenn der Gold-, Silber- oder Platinpreis unter die Leistungsstandards fällt. Diese Sekundärmarktprodukte weisen in der Regel niedrigere Renditen und ein geringeres Risiko auf, sind aber, wie alle Finanzinstrumente, keineswegs eine „sichere“ Anlage.

Silberpreis Prognose

▶︎ Silberpreis Prognose

Die Vielfalt entscheidet

Die Vielfalt der Edelmetalle, in die investiert werden kann, bietet Händlern Zugang zu einem Produkt, das sich in der Vergangenheit schnell erholt hat.

Es gibt jedoch wichtige Faktoren, die der Anleger verstehen muss, um im Edelmetallhandel erfolgreich zu sein. Das Wichtigste ist, wie sich der Edelmetallmarkt vom Aktienmarkt unterscheidet.

Bei den an der Börse gehandelten Aktien handelt es sich um Anteile eines Unternehmens, die den Aktionären entweder zu einem kleinen oder großen Teil gehören. Diese Aktien werden auf dem Markt gehandelt. Edelmetalle sind Rohstoffe. Die Anleger kaufen entweder physische Metalle oder verdienen an der Differenz zwischen dem An- und Verkaufspreis des Metalls, wenn die Nachfrage nach dem Metall und damit der Spotpreis steigen.

Die Aktien- und Edelmetallmärkte funktionieren unabhängig voneinander. Historisch gesehen bewegt sich der Edelmetallmarkt in die entgegengesetzte Richtung wie der Aktienmarkt. Diese Korrelation bietet Anlegern eine praktikable Option für den Fall, dass die Aktienmärkte fallen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, in Edelmetalle zu investieren. Sie können das physische Metall in Barren- oder Münzform kaufen oder sich für Finanzprodukte wie Edelmetallaktien, Futures, Optionen, Investmentfonds und ETFs (börsengehandelte Fonds) entscheiden.

  • Rohstoff-ETFs:
    Es ist möglich, ETFs für alle Edelmetalle zu handeln. Sie sind eine bequeme Möglichkeit, Gold, Silber oder Platin zu kaufen und zu verkaufen. Wenn Sie in einen börsengehandelten Fonds investieren, werden Sie nicht Eigentümer des Metalls. ETF-Anleger haben keine Rechte an dem im Fonds befindlichen Gold und können es nicht in Besitz nehmen. Es ist jedoch möglich, an der Entwicklung der Spot-Metallpreise viel zu verdienen.
  • Stammaktien und Investmentfonds:
    Die Aktien von Edelmetallminengesellschaften profitieren stark von der Entwicklung der Edelmetalle. Es ist ratsam zu wissen, wie Minenaktien bewertet werden, und die Leistung des Unternehmens genau zu beobachten.
  • Termingeschäfte und Optionen:
    Futures- und Optionsmärkte bieten Anlegern, die auf den Goldpreis gegenüber dem USD oder EUR und anderen Paaren spekulieren wollen, Liquidität und Hebelwirkung. Die potenziell größten Gewinne und Verluste werden mit derivativen Produkten erzielt.
  • Physikalische Metalle:
    Wenn Sie in Münzen oder Goldbarren investieren, kaufen Sie das physische Metall in diesen beiden Formaten. Es gilt jedoch als illiquider Vermögenswert und ist etwas kompliziert zu transportieren und zu lagern.
  • Bescheinigungen:
    Zertifikate bieten Anlegern alle Vorteile des Besitzes von physischem Gold, ohne dass sie sich um den Transport und die Lagerung kümmern müssen. Im Falle einer schweren Katastrophe sind die Zertifikate jedoch nur Papier und können nicht gegen etwas von realem Wert eingetauscht werden.

Der Handel mit Edelmetallen hat mehrere wichtige Vorteile, da sie einen einzigartigen Schutz vor Inflation bieten. Da Edelmetalle einen intrinsischen Wert besitzen, haben sie kein Kreditrisiko und leiden daher nicht unter den Auswirkungen der Inflation. Es gibt eine echte „Versicherung“ gegen finanzielle oder politische/militärische Turbulenzen.

Aus der Sicht eines Händlers weisen Edelmetalle auch eine geringe oder negative Korrelation mit anderen Anlageklassen wie Aktien und Anleihen auf. Ein kleiner Prozentsatz an Edelmetallen in Ihrem Portfolio reicht aus, um sowohl die Volatilität als auch das Risiko zu verringern, da sie sich in einem deutlichen Preisanstieg und einem guten Gewinnpotenzial niederschlagen können.

 

Spot-Goldpreis

Der aktuelle (Tages-)Preis von Gold wird als Kassapreis bezeichnet. Es handelt sich um den Preis des Edelmetalls zum Zeitpunkt des Handels oder der Transaktion und nicht um einen zukünftigen Termin. Dieser Preis schwankt ständig und seine Entwicklung hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Kassagold wird im Allgemeinen in Dollar pro Unze notiert. Angebote in anderen Währungen sind ebenfalls verfügbar.

Der Wert und damit der Preis von Gold wird 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche vom Markt bestimmt. Gold wird hauptsächlich nach Gefühl gehandelt, was bedeutet, dass sein Preis weniger durch die Gesetze von Angebot und Nachfrage beeinflusst wird. Der aktuelle Spotpreis für Gold wird aus dem umsatzstärksten Gold-Futures-Kontrakt des nächstfolgenden Monats abgeleitet. Dies kann der nächste Monat oder der aktuelle Monat sein, aber auch ein oder zwei Monate in der Zukunft.

Als wichtigstes Edelmetall ist Gold in Zeiten wirtschaftlicher oder geopolitischer Instabilität als Anlageform am stärksten gefragt. Zwischen Anfang April 2001 und Anfang September 2011 stieg der Spot-Goldpreis von einem Tiefstand von ca. $250 pro Unze auf einen Höchststand von fast $1900 pro Unze, was einem Anstieg von mehr als 600 % in einem Zeitraum von 10,5 Jahren entspricht. Auch die Zinssätze und die Geldpolitik haben einen erheblichen Einfluss auf den Spot-Goldpreis. Gold kann auch in Zeiten extrem niedriger Zinssätze kurzfristig beachtliche Renditen erzielen, da die Lagerung von Gold unter diesen Umständen günstiger ist.

 

Spot-Metalle

Beim Spot-Metallhandel wird ein Spot-Metall – Gold oder Silber – gegen eine Währung getauscht. Zum Beispiel Silber gegenüber dem Euro (XAGEUR) oder Gold gegenüber dem Pfund Sterling (XAUGBP).

Ein Teil des potenziell erfolgreichen Spot-Metallhandels besteht darin, die Metallmärkte im Auge zu behalten und den Sektor sowie die Entwicklung einiger der wichtigsten Indizes zu beobachten. Es gibt mehrere Spot-Metallindizes, die eine gute Grundlage für die Investitionsnachfrage in diesem Sektor bieten, da sie die Performance von Metall-Futures messen, z. B. der S&P GSCI Precious Metals Index, der S&P GSCI Industrial Metals Select, der UBS Bloomberg CMCI Industrial Metals Index Total Return und der DBIQ Optimum Yield Industrial Metals Index Excess Return.

Darüber hinaus erhalten die Anleger Preis- und Marktnachrichten sowohl für den Edelmetall- als auch für den Basismetallsektor. Zur Beobachtung der Marktbewegungen und der Spotpreise für Gold und Silber werden auch Spotmetallpreis-Charts empfohlen.

Der Handel mit Spotmetallen bietet Anlegern und Händlern die Möglichkeit, ihr Finanzportfolio zu diversifizieren, um sicherzustellen, dass sie zumindest teilweise im Bereich der sicheren Häfen vertreten sind. Einige regulierte Broker, wie z.B. Alpari, bieten zusätzliche Instrumente wie CFDs (Contracts for Difference) an, mit denen Short- und Long-Positionen auf Gold und Silber eingegangen werden können. CFDs ermöglichen es Händlern, auf den Preis von Metallen zu spekulieren, ohne Aktien, ETFs, Optionen oder Futures kaufen zu müssen. Die Kunden hinterlegen beim Broker Gelder, die als Marge dienen. Der Wert eines CFD ergibt sich aus der Differenz zwischen dem Preis des Metalls zum Zeitpunkt des Kaufs und dem aktuellen Preis.

Die anhaltende Ungewissheit auf den Finanzmärkten trägt dazu bei, das Interesse am Metallspothandel zu wecken. Edelmetalle sind im Allgemeinen recht wirksam gegen die Abwertung traditioneller Währungen, und da sie einen inneren Wert haben, werden sie nicht nur als Tauschmittel geschätzt. Daher werden Spot-Metalle bei Händlern in aller Welt immer beliebter. In Zeiten erhöhter Marktunsicherheit wenden sich die Menschen oft der Sicherheit von Edelmetallen zu, und Gold und Silber werden als hervorragende Absicherung gegen Inflation angesehen. Wie bei allen anderen Instrumenten auf den Finanzmärkten können politische und wirtschaftliche Ereignisse den Preis von Spotmetallen erheblich beeinflussen und ihren Wert schwanken lassen.

Der Spotpreis für Metalle

Der Kassapreis eines Metalls ist der Preis, zu dem bestimmte Metalle zum aktuellen Zeitpunkt getauscht und geliefert werden können. Mit anderen Worten: Der Kassapreis ist der Preis, zu dem Gold, Silber, Platin und andere Metalle derzeit gehandelt werden. Auf dem Gold- und Silbermarkt sowie auf dem Rohöl- und anderen Rohstoffmärkten wird häufig auf Spotpreise Bezug genommen.

Da sich die Spot-Metallpreise ständig weiterentwickeln, sind sie für Banken, Finanzinstitute, Makler und Kleinanleger stets von Interesse. Im Allgemeinen ist der Preis für Spotmetalle seit Beginn des 21. Jahrhunderts gestiegen, was die Aufmerksamkeit vieler Anleger auf sich gezogen hat. Viele Menschen haben sich Edelmetallen wie Silber, Gold und Platin zugewandt, um sich vor der Volatilität der Aktienmärkte und der ständigen Abwertung des US-Dollars und anderer Währungen zu schützen.

Gold Prognose

▶︎ Gold Prognose

Risiken

In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu wissen, dass alle Investitionen mit Risiken verbunden sind. Obwohl der Handel mit Spotmetallen ein gewisses Maß an Sicherheit bietet, ist er auch mit einem gewissen Risiko verbunden. Es ist bekannt, dass die Metallpreise häufig schwanken und in Zeiten wirtschaftlicher Stabilität fallen können, was die Aussichten von Anlegern, die bereit sind, sich fest auf dem Edelmetallmarkt zu engagieren, dämpft. Der Verkauf von Edelmetallen kann in Zeiten wirtschaftlicher Volatilität schwierig sein, da die Preise in der Regel schnell steigen. Zeitweise fehlt es dem Markt dann auch an Liqiudität, was bei besonders seltenen Metallen wie Osmium schnell der Fall ist. Der Handel mit Edelmetallen erfordert daher Kenntnisse und manchmal auch einen langen Atem.

Im Allgemeinen bedeuten die hohe Liquidität und die große Volatilität von Kassametallen, dass Positionen leicht eröffnet werden können und sich zahlreiche Möglichkeiten ergeben, unabhängig davon, ob der Preis steigt oder fällt. Der Physische Handel mit Edelmetallen bietet den Vorteil, die Metalle in direktem Zugriff zu haben. Gleichzeitig liegt auch herein ein Risiko, etwa das Diebstahlrisiko. Ein geeigneter Tresor und ein sicherer Ort können daher Abhilfe schaffen.

Schon bevor es Börsen gab, investierten die Menschen in Edelmetalle, um ihr Vermögen zu erhalten. Diese Vermögenswerte werden aufgrund ihres inneren Wertes im Allgemeinen als langfristige Investitionen betrachtet, weshalb sie seit langem als Anlageinstrumente genutzt werden. Der Handel mit ihnen auf der Grundlage sozialer und politischer Faktoren in Verbindung mit dem Angebot und der Nachfrage, die Metallen innewohnen, ist jedoch eine weitere lukrative Option, die mögliche Verluste an den Börsen abfedern könnte.

 

Vorteile

Einer der Hauptvorteile des Handels mit Edelmetallen besteht darin, dass Forex-Broker, die diese anbieten, den Händlern helfen, ihr Anlageportfolio mit verschiedenen Instrumenten zu erweitern. Durch die Diversifizierung eines Anlageportfolios können Sie frei von einem Vermögenswert zum anderen wechseln. Dies ermöglicht Ihnen einen sicheren Einstieg in die Welt des Handels, ohne dass Sie bei allen Vermögenswerten erhebliche finanzielle Verluste riskieren. Durch das breite Angebot an Vermögenswerten ist es möglich, eine Investition in verschiedene Handelsinstrumente zu erweitern, ohne „alles auf eine Karte zu setzen“.

Der Edelmetallmarkt kann extrem volatil sein und ist daher nicht für alle Anleger geeignet. Es eignet sich jedoch sehr gut für Händler, die sich für Rohstoffe wie Gold, Silber und Osmium interessieren und Edelmetalle im Rahmen einer Diversifizierungsstrategie kaufen möchten.

▶︎ Osmium Händler werden (Vor- und Nachteile, Einstieg)

Wenn Sie sich mit den Charts der Kassamarktpreise sowie mit Marktanalysen und -kommentaren vertraut machen, können Sie fundierte Entscheidungen über Ihre Portfoliodiversifizierungsstrategie treffen und sich einen Wettbewerbsvorteil auf dem Edelmetallmarkt verschaffen. Edelmetall-Experte hilft Ihnen dabei und zeigt wichtige Zusammenhänge auf.

Unsere Autoren freuen sich, wenn Sie eine Bewertung da lassen. Vielen Dank.
[Gesamt: 2 Schnitt: 5]

Handel mit Edelmetallen – 8 Tipps News

Goldpreis Rechner

Mit dem Goldpreis Rechner können Sie den Wert von Gold schnell und einfach bestimmen. Einfach und kostenlos. Gold, das seit jeher geschätzte Edelmetall, geprägt in antiken Münzen, Symbol für Reichtum und Macht für viele Kulturen. Gold ist und bleibt ein begehrtes...

mehr lesen

Feinunze Gold

Unterschied Feinunze Gold / britische Unze. Wo liegen die Unterschiede und warum gibt es verschiedene Arten von Unzen? Wir beleuchten das Thema und klären auf.    Troy Unzen Eine Feinunze Gold entspricht 31,1034768 Gramm bzw. 0,0311034768 Kilogramm. Die Feinunze...

mehr lesen

Bitte beachten Sie:

von Redaktion / Edelmetall

Dieser Artikel über "Handel mit Edelmetallen – 8 Tipps" soll Sie informieren und unterhalten. Der Artikel stellt keine Finanzanalyse, Finanz- oder Anlageberatung dar. Die hier genannten Informationen sollen deshalb nicht als Entscheidungsgrundlage für ein Investment dienen. Auf Edelmetall-Experte.com findet kein Verkauf und keine Beratung statt. Die Plattform finanziert sich über Werbung, Affiliate Links und Provisionen. Deshalb sind alle Artikel als "Werbung" klassifiziert. Kaufen Sie nur Produkte, die Sie kennen, verstehen und deren Risiko Sie einschätzen können.
Bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste
Blogmore Webkatalog
Edelmetall Handel

Meinungen zu Handel mit Edelmetallen – 8 Tipps

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top Empfehlung:

Buch der größte Crash aller Zeiten

Der größte Crash aller Zeiten steht bevor. Das Zeitfenster schließt sich bis 2023. Dieser Bestseller erklärt die Hintergründe aber auch Lösungen, wie Sie jetzt noch Ihr Geld schützen können.

United States Commodity Index F 
$44.07  2.00%  
S&P GSCI Palladium Index 
$1,287.05  3.09%  
NASDAQ Commodity Gold Index TR 
$992.07  0.00%  
S&P GSCI Silver Index 
$1,180.18  1.12%  
Iridium Communications Inc 
$41.23  1.15%  
S&P GSCI Palladium Index Excess 
$1,347.78  3.09%