Wie bestimmen die Märkte die Edelmetallpreise?

Die Edelmetallpreise bewegen sich zum Teil höchst unterschiedlich. Woran liegt das? Wie bestimmen die Märkte die Edelmetallpreise?

 

Das Problem

Die Preise der einzelnen Metalle werden, wie die Preise aller Waren, im Wesentlichen durch Angebot und Nachfrage bestimmt. Es wäre jedoch ein großer Fehler, davon auszugehen, dass hier volle Transparenz herrscht. Informationen über Angebot (Produktion und Lagerbestände) und Nachfrage (Verbrauch) sind schwer zu bekommen. Es ist nicht bekannt, wieviel Edelmetall genau in den Mienen vorhanden ist und Lagerbestände sind ein wertvolles und deshalb gut gehütetes Geheimnis. Wie entstehen die Edelmetallpreise also?

 

Erwartungen

Die aktuellen Preise berücksichtigen nicht nur das unmittelbare Angebot und die Nachfrage, sondern auch die Erwartungen hinsichtlich des künftigen Angebots und der künftigen Nachfrage. Der aktuelle Edelmetallpreis ist also immer auch ein Blick in die Zukunft. Und hierbei gilt im Allgemeinen: Je weniger Informationen verfügbar sind, desto größer ist die Preisvolatilität. Somit treten Schwankungen immer dann auf, wenn die Anleger nervös werden, weil wichtige Informationen nicht verfügbar sind.

 

Daten sind das neue Gold

Wie wertvoll Daten sind, wird hier sehr gut greifbar. Es hat sich eine gigantische Dienstleistungsindustrie entwickelt, die praktisch jedes einzelne Metall erforscht, Bestände analysiert und bewertet. Die Dienstleister verkaufen diese Daten an Website Betreiber und Marktteilnehmer.

Was sind Edelmetalle

Natürlich konzentrieren sich die meisten dieser Untersuchungen und Berichte auf die großen Basismetallmärkte, wie Kupfer, Nickel, Zink und Blei. Hier spielt vor allem die Industrienachfrage die entscheidende Rolle. Denn für die Industrie ist extrem wichtig, in welche Richtung sich die Rohstoffpreise entwickeln. Die Analyse ist deshalb ein wachsender Wirtschaftszweig. In den letzten Jahren wurden deshalb auch die immer wichtiger werdenden Seltenen Erden, analysiert.

 

Preisbildung bei Edelmetallen

Die Preisbildungsmechanismen reichen von fortschrittlichen Spot- und Terminkontrakten, die sowohl online als auch in London an der London Metal Exchange (LME) oder der New York Mercantile Commodity Exchange (COMEX) gehandelt werden, bis hin zu einfachen Bargeldtransaktionen zwischen Käufern und Verkäufern.

Ein reiferer Metallmarkt, wie der Markt für Nickelbarren, zeichnet sich durch transparentere Preisbildungsmethoden aus, wie z. B. das Open-Outcry-System an der LME, sowie durch Optionen und Terminkontrakte, die widerspiegeln, welche Preise die Marktteilnehmer für Nickelmetall in 30 bis 120 Tagen in der Zukunft erwarten.

Durch die Speicherung und Veröffentlichung von Daten über Nickel und andere Basismetallbestände bietet die LME Käufern und Investoren auch eine gewisse Risikominderung.

 

Edelmetallpreise

Wenn man von Platin, Palladium und anderen Platinmetallen absieht, geht es bei den Edelmetallen vor allem um Gold und Silber. Beide Metalle werden seit Tausenden von Jahren als Wertaufbewahrungsmittel verwendet, und es überrascht nicht, dass es für beide Metalle gut etablierte und transparente Märkte gibt.

Die London Bullion Market Association (LBMA) besteht seit 1919 und ist der gängigste Bezugspunkt für den Goldpreis, während Gold-Futures an der COMEX und der Euronext gehandelt werden. Mehrere andere Finanz- und Investmentgesellschaften bieten Derivate, Optionen, Futures und börsengehandelte Fonds an, die auf dem Goldpreis basieren.

Obwohl LBMA und COMEX auch mehrere Terminkontrakte für Silberbarren anbieten, gelten die Silberpreise im Allgemeinen als volatiler als die Goldpreise. Dies ist auf ihre etwas geringere Liquidität (weniger Käufer und Verkäufer) und den Einfluss der industriellen Nachfrage nach Silber zurückzuführen, die inzwischen rund 90% der jährlichen Silbernachfrage ausmacht. Lesen Sie hierzu auch unsere Silberpreis Prognose.

Bei Osmium, dem jüngsten Edelmetall, wird die Börsenzulassung angestrebt. Der aktuell veröffentlichte Preis bezieht sich jeweils auf 1 Gramm hochreines Osmium und wird als Spottpreis täglich veröffentlicht.

 

Metallmarktpreise vs. Metallproduktpreise

Während sich Wirtschaftswissenschaftler, Analysten und Journalisten im Allgemeinen eher mit den Makromarktpreisen für große Mengen von Industrie- oder Investment-Grade-Metallen befassen, benötigen Hersteller und Endverbraucher spezifische Preise für eine bestimmte Sorte, Form und Menge von Metall.
Das bedeutet, dass Wirtschaftswissenschaftler den Preis für Kupferkathoden an der Londoner Metallbörse (LME) untersuchen, während Bauunternehmen und Elektronikhersteller ihre Budgets auf der Grundlage des Kupfer- und Kupferpreises erstellen.

Es besteht zwar ein direkter Zusammenhang zwischen den Preisen für handelbare Industriemetalle und den Preisen für nachgelagerte Metallmaterialien, aber die beiden sind nie identisch (so wie der Mehlpreis die Kosten für Brot beeinflussen aber nicht bestimmen kann). Je weiter der Wertschöpfungsfluss fortschreitet, desto mehr Faktoren (z. B. Arbeits-, Energie- und Transportkosten) beeinflussen die Preise von Metallerzeugnissen. Die Berechnung der Edelmetallpreise ist also komplex und hängt von zahlreichen Faktoren ab.

Unsere Autoren freuen sich, wenn Sie eine Bewertung da lassen. Vielen Dank.
[Gesamt: 2 Schnitt: 5]

Gold Preis

Wie bestimmen die Märkte die Edelmetallpreise? News

Aktueller Goldpreis

Wir betrachten den aktuellen Goldpreis. Aktuell, in Zeiten der Wirtschaftskrise wird Gold oft als sicherer Hafen genutzt. Ein Beweis dafür ist der Preis, zu dem das seltene Metall gehandelt wird, sowie die zurückliegende Preisentwicklung. So lag der Preis im Juli 2010...

mehr lesen

Bitte beachten Sie:

von Redaktion / Edelmetall

Dieser Artikel über "Wie bestimmen die Märkte die Edelmetallpreise?" soll Sie informieren und unterhalten. Der Artikel stellt keine Finanzanalyse, Finanz- oder Anlageberatung dar. Die hier genannten Informationen sollen deshalb nicht als Entscheidungsgrundlage für ein Investment dienen. Auf Edelmetall-Experte.com findet kein Verkauf und keine Beratung statt. Die Plattform finanziert sich über Werbung, Affiliate Links und Provisionen. Deshalb sind alle Artikel als "Werbung" klassifiziert. Kaufen Sie nur Produkte, die Sie kennen, verstehen und deren Risiko Sie einschätzen können.
Bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste
Blogmore Webkatalog
Edelmetallpreise

Meinungen zu Wie bestimmen die Märkte die Edelmetallpreise?

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top Empfehlung:

Buch der größte Crash aller Zeiten

Der größte Crash aller Zeiten steht bevor. Das Zeitfenster schließt sich bis 2023. Dieser Bestseller erklärt die Hintergründe aber auch Lösungen, wie Sie jetzt noch Ihr Geld schützen können.

United States Commodity Index F 
$39.53  0.66%  
S&P GSCI Palladium Index 
$1,208.23  1.57%  
NASDAQ Commodity Gold Index TR 
$992.07  0.00%  
S&P GSCI Silver Index 
$1,104.05  1.83%  
Iridium Communications Inc 
$43.79  0.53%  
S&P GSCI Palladium Index Excess 
$1,265.24  1.57%