2,9% auf Festgeld – lohnen sich Edelmetalle 2023 noch?

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat am 22. März 2023 den Leitzins für den Euroraum um 0,5 Prozentpunkte auf 3,5 Prozent angehoben1. Dies ist der sechste Zinsschritt seit Juli 2022, als die EZB ihren geldpolitischen Kurs änderte, um der hohen Inflation entgegenzuwirken. Die Teuerungsrate lag im Februar bei 8,5 Prozent1, weit über dem Zielwert von zwei Prozent, den die EZB für die Preisstabilität anstrebt. Sind Edelmetalle 2023 noch eine gute Wahl oder Stehen Gold, Silber & Co vor dem Ausverkauf?

Steigende Zinsen haben Auswirkungen auf die Wirtschaft und die Finanzmärkte. Sie verteuern Kredite und dämpfen die Nachfrage. Sie können auch die Attraktivität von Anlageklassen wie Aktien oder Anleihen verändern. Wie wirken sich steigende Zinsen auf Edelmetalle wie Gold und Silber aus? Sind Edelmetalle noch attraktiv?

Silberpreis wird explodieren – Fakten Check

Edelmetalle sind traditionell als Wertspeicher und Inflationsschutz angesehen worden. Sie haben einen hohen inneren Wert, der nicht von der Geldpolitik oder dem Vertrauen in Papiergeld abhängt. Im Gegensatz zu Fiatwährungen sind Edelmetalle begrenzt verfügbar und können nicht beliebig vermehrt werden2. Daher behalten sie langfristig ihre Kaufkraft bei.

Gleichzeitig sind die Konditionen für Festgeld deutlich gestiegen, wie der aktuelle Festgeldvergleich zeigt:

Wie sicher sind Edelmetalle?

Edelmetalle sind schwankungsanfällig, denn Sie reagieren auf verschiedene Faktoren wie Angebot und Nachfrage, geopolitische Ereignisse oder Wechselkurse. Steigende Zinsen können einen negativen Einfluss auf Edelmetalle haben, da sie die Opportunitätskosten erhöhen. Das bedeutet, dass Anleger auf andere Anlagen mit höherer Rendite ausweichen könnten, die zudem Zinsen abwerfen – wie das zuvor genannte Festgeld. Edelmetalle hingegen werfen keine laufenden Erträge ab und verursachen Lager- oder Versicherungskosten2.

Tresor verstecken (tipps & fails)

Die Lagerung von Edelmetallen im eigenen zu Hause bedeutet einerseits Risiko, gleichzeitig Flexibilität und Sicherheit, weil Sie permanent Zugriff auf das eigene Vermögen haben. Eine Bank – insbesondere Online-Banken – wäre im Falle eines Blackouts womöglich nicht erreichbar.

 

Verhältnis von Zinsen und Edelmetallen

Die historische Erfahrung zeigt jedoch, dass steigende Zinsen nicht zwangsläufig zu fallenden Edelmetallpreisen führen müssen. Vielmehr kommt es darauf an, ob die Zinsen mit der Inflation Schritt halten oder nicht. Wenn die Zinsen niedriger sind als die Inflation, spricht man von negativen Realzinsen. Das bedeutet, dass das Geld an Wert verliert und Anleger nach alternativen Wertspeichern suchen. In diesem Fall können Edelmetalle 2023 attraktiv sein, da sie ihren Wert erhalten oder sogar steigern können.

Wenn die Zinsen höher sind als die Inflation, spricht man von positiven Realzinsen. Das bedeutet, dass das Geld an Wert gewinnt und Anleger weniger Anreiz haben, in Edelmetalle zu investieren. In diesem Fall können Edelmetalle an Attraktivität verlieren, da sie keine Rendite bieten und im Vergleich zu anderen Anlagen teurer werden.

Die aktuelle Situation ist gekennzeichnet durch hohe Inflation und steigende Zinsen im Euroraum. Die Frage ist nun, ob die EZB mit ihren Zinserhöhungen die Inflation unter Kontrolle bringen kann oder ob sie hinter der Kurve bleibt. Wenn die EZB zu zaghaft agiert oder zu spät reagiert, könnte die Inflation weiterhin höher sein als die Zinsen. Das würde negative Realzinsen bedeuten und Edelmetalle 2023 unterstützen.

Wenn die EZB jedoch entschlossen und glaubwürdig handelt und die Inflation senkt oder stabilisiert, könnte sie positive Realzinsen schaffen und Edelmetalle belasten.

Die Antwort auf die Frage, ob sich Edelmetalle 2023 noch lohnen, hängt also davon ab, wie sich die Geldpolitik der EZB und die Inflation im Euroraum entwickeln werden. Es gibt keine einfache Formel oder Regel für diese komplexe Beziehung. Es kommt auch auf die individuellen Präferenzen und Ziele der Anleger an.

 

Für wen eignen sich Edelmetalle?

Edelmetalle können eine sinnvolle Ergänzung für ein diversifiziertes Portfolio sein, wenn man die langfristige Perspektive und die Risikobereitschaft berücksichtigt. Edelmetalle bieten einen Schutz vor Inflation, Währungskrisen und Systemrisiken. Sie sind unabhängig von der Bonität von Emittenten oder Staaten. Sie sind weltweit anerkannt und handelbar.

Die Wertentwicklung von Edelmetallen hängt jedoch von vielen Faktoren ab, die nicht immer vorhersehbar sind. Edelmetalle sind volatil und können auch längere Phasen der Stagnation oder des Rückgangs durchlaufen. Die Preise von Gold und Silber werden in Dollar pro Feinunze angegeben, daher spielt auch der Wechselkurs zwischen Euro und Dollar eine wichtige Rolle.

PreisanstiegLaut den Daten von GOLD.DE12 hat sich der Goldpreis in Euro seit dem Jahr 2000 mehr als verfünffacht, von rund 300 Euro pro Feinunze auf über 1800 Euro pro Feinunze im März 2023. Der Silberpreis in Euro hat sich im gleichen Zeitraum mehr als vervierfacht, von rund 5 Euro pro Feinunze auf über 20 Euro pro Feinunze im März 2023.

Edelmetalle 2023 – Korrekturen

Allerdings gab es auch starke Schwankungen und Korrekturen in beiden Edelmetallen. So erreichte der Goldpreis in Euro sein bisheriges Allzeithoch im August 2020 mit über 2000 Euro pro Feinunze, bevor er wieder zurückfiel. Der Silberpreis in Euro kam im April 2011 mit fast 40 Euro pro Feinunze dem historischen Rekord aus dem Jahr 1980 nahe, bevor er ebenfalls korrigierte.

Die Zukunft der Edelmetallpreise ist unsicher und hängt von vielen Faktoren ab, die nicht immer vorhersehbar sind. Daher sollte man sich nicht nur auf den Preis fokussieren, sondern auch auf den Nutzen, den Edelmetalle als Wertspeicher und Inflationsschutz bieten können. Edelmetalle sind keine Spekulationsobjekte, sondern langfristige Anlagen, die einen Teil des Vermögens sichern können.

 

Wie kann ich in Edelmetalle investieren

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, in Edelmetalle zu investieren. Die gängigsten sind:

  • Edelmetallbarren: Das sind gegossene oder geprägte Metallstücke mit einem bestimmten Gewicht und einer bestimmten Feinheit. Sie haben meist einen geringen Aufschlag über dem Spotpreis und sind daher kostengünstig. Sie eignen sich für Anleger, die große Mengen an Edelmetallen lagern wollen. Der Nachteil ist, dass sie mehr Platz und Sicherheit erfordern als andere Produkte. Außerdem können sie je nach Größe schwer zu verkaufen oder zu teilen sein.
  • Edelmetallmünzen: Das sind geprägte Metallstücke mit einem bestimmten Nennwert und einer bestimmten Feinheit. Sie haben meist einen höheren Aufschlag über dem Spotpreis als Barren, da sie auch einen Sammlerwert haben können. Sie eignen sich für Anleger, die kleinere Mengen an Edelmetallen kaufen oder verkaufen wollen oder die an der Geschichte oder dem Design der Münzen interessiert sind. Der Nachteil ist, dass sie mehr Kosten für Prägung, Transport und Lagerung verursachen als Barren. Außerdem können sie je nach Zustand oder Seltenheit unterschiedliche Preise haben.
  • Edelmetallfonds oder -zertifikate: Das sind Finanzprodukte, die den Wert eines bestimmten Edelmetalls oder eines Korbs von Edelmetallen abbilden. So haben zum Beispiel Goldfonds den Vorteil, dass sie einfach zu handeln und zu diversifizieren sind und keine physische Lagerung erfordern. Sie eignen sich für Anleger, die an der Preisentwicklung von Edelmetallen teilhaben wollen, ohne diese zu besitzen. Der Nachteil ist, dass sie Gebühren für Verwaltung und Verwahrung verursachen und ein Emittentenrisiko bergen. Außerdem können sie steuerlich anders behandelt werden als physische Edelmetalle.
  • Edelmetallaktien oder -ETFs: Das sind Finanzprodukte, die den Wert von Unternehmen abbilden, die mit Edelmetallen handeln oder diese fördern. Sie haben den Vorteil, dass sie eine höhere Rendite als der reine Edelmetallpreis bieten können und leicht zugänglich sind. Sie eignen sich für Anleger, die an der Entwicklung des Edelmetallsektors interessiert sind und bereit sind, ein höheres Risiko einzugehen. Der Nachteil ist, dass sie auch von anderen Faktoren wie der Konjunktur, der Politik oder dem Management beeinflusst werden und eine hohe Volatilität aufweisen können. Außerdem können sie steuerlich anders behandelt werden als physische Edelmetalle.

 

Festgeld oder Edelmetalle 2023 – Fazit

Sollte ich besser Festgeld oder Edelmetalle 2023 kaufen? Die Frage lässt sich pauschal nicht beantworten, denn die Wahl des passenden Edelmetallprodukts hängt also von den individuellen Zielen, Präferenzen und Möglichkeiten des Anlegers ab. Es gibt kein allgemein gültiges Produkt, das für jeden optimal ist. Es empfiehlt sich daher, sich vorab gut zu informieren und zu vergleichen.

Unsere Autoren freuen sich über eine Bewertung. Vielen Dank.
[Gesamt: 4 Schnitt: 5]
Autor: Redaktion. Vielen Dank für's lesen und bewerten.

Hinweis: Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken und stellt keine Anlageberatung dar. Lassen Sie sich unabhängig beraten, bevor Sie eine Entscheidung treffen. Artikel können Werbung und Affiliate Links enthalten. Wenn Sie über einen solchen Link ein Produkt oder eine Dienstleistung erwerben, erhalten wir eine Vergütung. Affiliate Links und Werbung helfen, dass Edelmetall-Experte weiterhin kostenfrei bleibt.

2,9% auf Festgeld – lohnen sich Edelmetalle 2023 noch? News

Bitte beachten Sie:

von Redaktion / Edelmetall

Dieser Artikel über "2,9% auf Festgeld – lohnen sich Edelmetalle 2023 noch?" soll Sie informieren und unterhalten. Der Artikel stellt keine Finanzanalyse, Finanz- oder Anlageberatung dar. Die hier genannten Informationen sollen deshalb nicht als Entscheidungsgrundlage für ein Investment dienen. Auf Edelmetall-Experte.com findet kein Verkauf und keine Beratung statt. Die Plattform finanziert sich über Werbung, Affiliate Links und Provisionen. Deshalb sind alle Artikel als "Werbung" klassifiziert. Kaufen Sie nur Produkte, die Sie kennen, verstehen und deren Risiko Sie einschätzen können.
Edelmetalle 2023

Meinungen zu 2,9% auf Festgeld – lohnen sich Edelmetalle 2023 noch?

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Platin Nachfrage steigt

Platin Nachfrage steigt

Die Platin Nachfrage steigt deutlich. Dies wirkt sich nicht zuletzt auf den Gold- und Silberpreis aus. Der Markt für Edelmetalle reagiert auf die Platin Nachfrage zunächst planbar.