Palladium unter Druck

Für Palladium hat das Jahr nicht gut begonnen. Notierte das Edelmetall am 01.Januar noch bei 2.450 USD ist der Preis innerhalb eines Monats bereits auf 2.215 USD gefallen. Innerhalb einer Woche musste Palladium 6,6% einbüßen.

Doch auch auf Jahressicht waren Investments in Palladium wenig attraktiv. Mit einem Minus von 2,89% schnitt Palladium vergleichsweise schlecht ab. Während Gold 18% zulegen konnte und Silber gar stolze 53% im Wert gewann, markiert Palladium weit abgeschlagen das Schlusslicht.

Palladium Preis 2020

Gründe der Palladium Schwäche

Warum schwächelt das Edelmetall? Während Gold, Silber und Osmium klassische Anlagemetalle sind, zählt Palladium zu den Industriemetallen. Die Automobilindustrie nutzt das Element für Katalysatoren. Hier kommt mehr als die Hälfte des Palladium-Jahresverbrauchs zum Einsatz. Corona bedingt sind die Automobilumsätze in 2020 stark rückläufig gewesen. Hinzu kommt der Trend zu Elektrofahrzeugen, welche keinen Katalysator und deshalb auch kein Palladium benötigen. Während die Hersteller zum Jahresende die vollen Lager räumten, brach die Nachfrage im Januar überproportional ein. Die Folge: der fallende Palladium Preis.

Handelsplätze für Palladium sind klassischer Weise die New York Mercantile Exchange aber auch der London Buillon Market. Die Börse im Januar war von einigen Überraschungen geprägt. Vor allem die Abwanderung von knapp 50% des gesamten Investitonsvolumens vom Börsenstandort London schlug Wellen. Der Londoner Bouillon Market hat das Beben deshalb unmittelbar zu spüren bekommen. Reduziertes Investitionsvolumen bedeutet wendiger Nachfrage und somit sinkende Preise.

 

Palladium unter Druck

Palladium – so könnte man sagen – war einfach zur falschen Zeit am falschen Ort. Die reduzierte Nachfrage vom Automobilsektor gepaart mit den massiven Kaptialverlagerungen von London haben Palladium unter Druck gesetzt. Das Minus von 6,6% ist gemessen an der Tragweite der Veränderungen sogar moderat. Für die weitere Preisentwicklung wird die Weltkonjunktur das Zugpferd sein. Allzu viel sollten Anleger daher nicht erwarten.

Unsere Autoren freuen sich, wenn Sie eine Bewertung da lassen. Vielen Dank.
[Gesamt: 2 Schnitt: 5]

Palladium unter Druck News

Warum Osmium?

Osmium als Schmuckmetall ist etwas, das es bisher in dieser Form noch nie gegeben hat. Es besitzt die höchste Abriebfestigkeit aller Elemente und übertrifft damit sogar jene von Diamanten. In kristalliner Form gleicht sein Erscheinungsbild dem eines bläulich-weißen,...

mehr lesen

Bitte beachten Sie:

von Redaktion / Edelmetall

Dieser Artikel über "Palladium unter Druck" soll Sie informieren und unterhalten. Der Artikel stellt keine Finanzanalyse, Finanz- oder Anlageberatung dar. Die hier genannten Informationen sollen deshalb nicht als Entscheidungsgrundlage für ein Investment dienen. Auf Edelmetall-Experte.com findet kein Verkauf und keine Beratung statt. Die Plattform finanziert sich über Werbung, Affiliate Links und Provisionen. Deshalb sind alle Artikel als "Werbung" klassifiziert. Kaufen Sie nur Produkte, die Sie kennen, verstehen und deren Risiko Sie einschätzen können.

Top Empfehlung:

Buch der größte Crash aller Zeiten

Der größte Crash steht bevor. Nicht ob sondern lediglich wann ist die Frage. Das Zeitfenster schließt sich bis 2023. In ihrem Bestseller zeigen die Autoren Gründe aber auch Lösungen, wie Sie jetzt noch Ihr Geld schützen können.

Meinungen zu Palladium unter Druck

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

United States Commodity Index F 
$40.68  1.14%  
S&P GSCI Palladium Index 
$1,699.94  0.85%  
NASDAQ Commodity Gold Index TR 
$992.07  0.00%  
S&P GSCI Silver Index 
$1,243.16  1.25%  
Iridium Communications Inc 
$42.23  1.15%  
S&P GSCI Palladium Index Excess 
$1,784.93  0.85%