United States Commodity Index F 
$59.45  1.43%  
S&P GSCI Palladium Index 
$1,273.41  0.37%  
NASDAQ Commodity Gold Index TR 
$992.07  0.00%  
S&P GSCI Silver Index 
$1,072.51  0.43%  
Iridium Communications Inc 
$36.76  0.38%  
S&P GSCI Palladium Index Excess 
$1,317.15  0.37%  
Gold Jun 22 
$1,849.90  0.12%  
Sprott Physical Silver Trust ET 
$7.55  0.26%  

Achtung Krypto Blase – EU Aufsichtsbehörden warnen

In einer aktuellen Mitteilung warnen die drei Aufsichtsbehörden der EU vor Krypto Währungen und der damit verbundenen Krypto Blase.

Edelmetalle wurden belächelt. Wer was auf sich hält, kauft Kryptowährungen. So schien das Credo der vergangenen 5 Jahre zu lauten. Bitcoin und Ether bilden hierbei nur die Spitze des Eisbergs. Jeden Monat drängen über 1000 neue Krypto-Anlagen auf den Markt. Sie werben agressiv um die Gelder der ahnungslosen Nutzer.

Doch selten herrscht in der EU so große Übereinstimmung wie bei den Kryptowährungen. Das Problem: um eine eigene Währung auf den Markt zu schmeißen braucht es lediglich einen Server und etwas Software. Sicherheiten oder gar Währungshüter sind nicht erforderlich. So verwundert es nicht, dass die meisten Spieler auf das schnelle Geld aus sind. Die ersten Coins werden verschenkt. Die darauf folgenden Einnahmen in Werbung investiert. Solides Management einer Währung? Fehlanzeige!

Krypto Blase

Nach Ansicht der Regulatoren droht den Verbrauchern Totalverlust. Die eingesetzten Vermögen sind nicht abgesichert und die Hintermänner nicht bekannt. Selbst bei Branchenprimus Bitcoin ist der Betreiber weiterhin unbekannt. Wohin der Rausch führt, weiß niemand. Die Risiken der Krypto Blase wachsen. Sorge bereiten ihnen auch irreführende Informationen in den aggressiven Werbekampagnen.

Am vergangenen Donnerstag haben die drei Finanzaufsichtsbehörden der EU deshalb eindringlich vor den Risiken gewarnt. Krypto-Werte wie zum Beispiel Bitcoin gelten als hochspekulativ. In einer gemeinsamen Pressemitteilung erklärten die drei Währungshüter, dass viele Kryptowerte hoch riskant und spekulativ seien. Sie seien außerdem für die meisten Endverbraucher als Zahlungsmittel oder Geldanlage nicht geeignet.

  • Bankenaufsichtsbehörde (EBA)
  • Versicherungs- und Pensionskassenaufsichtsbehörde (EIOPA)
  • Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA)

 

Warnung vor Risiken

Krypto Währungen schaffen keine Werte und bilden keine Wert ab. Einzig die Hoffnung auf höhere Preisen treibt die dubiosen Anlagen an. Um den Glauben und Hoffnung aufrecht zu erhalten, investieren die Betreiber massiv in Werbung. Die Finanzaufseher begründen ihre aktuelle Warnung daher mit den zunehmenden Werbe-Aktivitäten. Auch Verbraucher, die bislang eher sicherheitsorientiert veranlagt waren, geraten durch die zum Teil agressiven Kampagenen in die Finger der Krypto Betreiber. Kennzeichnend bei einer Blasenbildung ist eben genau dieses Verhalten. Wenn Märkte auf Grund der eigenen Attraktivität nicht mehr wachsen, werden umfangreiche Werbemaßnahmen notwendig, um den großen Knall so lange wie möglich hinaus zu zögern.

Die EU Behörden warnen deshalb eindringlich. Für Verbraucher bestehe die reale Möglichkeit, ihr gesamtes investiertes Geld zu verlieren, wenn sie diese Vermögenswerte kauften.

„Sie sollten gegenüber den Risiken irreführender Werbung, auch über soziale Medien und durch Influencer wachsam sein“

lautet die Botschaft der EU-Aufsichtsbehörden. Verbraucher müssen besonders vorsichtig sein, wenn ein Produkt oder eine Geldanlage besonders schnelle oder hohe Renditen verspricht. Eine Krypto Blase kann womöglich die gesamte Altersvorsorge zerstören. Wie schnell das geht, wurde vergangen Woche beim Kryptocrash deutlich. Mehr als 95% Wertverlust an nur einem Tag.

 

Geld & Gold

Seit über 4.000 Jahren sind Geld- und Goldmünzen Zahlungsmittel. Im Vergleich hierzu ist der Horizont von Bitcoin & Co geradezu ein Wimpernschlag. Krypos und Edelmetalle haben gemeinsam, dass sie keinen Zins zahlen. Jedoch besteht für alle Edelmetalle eine Reihe von Vorteilen, die sie den Kryptos deutlich überlgen macht.

  • Für Edelmetalle besteht natürliche, fortlaufende Nachfrage (Industrie, Forschung, Schmuck)
  • Edelmetalle werden verbraucht, indem Sie einen realen Nutzen schaffen (z.B. Gold in der Elektrotechnik)
  • Edelmetalle sind weder vermehrbar noch können sie künstlich „geschaffen“ werden.

Es sind die Eigenschaften von Edelmetallen und die natürliche Knappheit, die sie so begehrt und wertstabil machen. Praktisch alle Währungen dieser Welt erlitten einen Staatsbankrott. Auch hier auf den heutigen Grenzen Deutschlands ist der Staat bereits mehrfach in die Staatsinsolvenz geschlittert. Während Papiergeld über Nacht seinen Wert verlor, waren Edelmetall Besitzer stets im Vorteil. Wir glauben deshalb, dass auch Krypto-Währungen diesen Weg gehen werden. Die Krypto Blase wird platzen. Es ist nur eine Frage der Zeit.

▶︎ Lesen Sie hierzu auch: Silberpreis Prognose 6-Fakten Check

Unsere Autoren freuen sich über eine Bewertung. Vielen Dank.
[Gesamt: 0 Schnitt: 0]
Bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Achtung Krypto Blase – EU Aufsichtsbehörden warnen News

Bitte beachten Sie:

von Redaktion / Edelmetall

Dieser Artikel über "Achtung Krypto Blase – EU Aufsichtsbehörden warnen" soll Sie informieren und unterhalten. Der Artikel stellt keine Finanzanalyse, Finanz- oder Anlageberatung dar. Die hier genannten Informationen sollen deshalb nicht als Entscheidungsgrundlage für ein Investment dienen. Auf Edelmetall-Experte.com findet kein Verkauf und keine Beratung statt. Die Plattform finanziert sich über Werbung, Affiliate Links und Provisionen. Deshalb sind alle Artikel als "Werbung" klassifiziert. Kaufen Sie nur Produkte, die Sie kennen, verstehen und deren Risiko Sie einschätzen können.
Krypto Blase 2022

Meinungen zu Achtung Krypto Blase – EU Aufsichtsbehörden warnen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Top Empfehlung:

Buch der größte Crash aller Zeiten

Der größte Crash aller Zeiten steht bevor. Das Zeitfenster schließt sich bis 2023. Dieser Bestseller erklärt die Hintergründe aber auch Lösungen, wie Sie jetzt noch Ihr Geld schützen können.